Über Corona ist schon so viel gesagt und geschrieben, dass ich mich hier der Sache enthalte. Mein Anliegen ist, dass wir mental stabil bleiben. Und das ist gar nicht so selbstverständlich, denn wir Deutschen sind mental nicht gut aufgestellt – darüber habe ich schon in meinem Buch geschrieben. Gerade in Krisenzeiten kommt es nicht nur auf staatliche Maßnahmen an, sondern vor allem auch auf die Verlässlichkeit der Bürger. Auf deren gesunden Menschenverstand. Ich will es einfach kurz machen für alle, die das Gefühl haben, mental nachlegen zu müssen.

Hier einige McDenk-Regeln für starken Geist und starke Psyche:
Akzeptanz:
Macht euch klar: Es ist, wie es ist. Und nehmt den Zustand mit Liebe und Akzeptanz an. Das ist die beste Voraussetzung, um durchzuhalten und kreativ zu bleiben. Egal, wie eure Probleme aussehen.

Relativieren:
Denkt daran: Ihr seid nicht allein. Millionen anderen geht es genauso wie euch und mir. Und es könnte schlimmer sein. Wir sind nicht im „wirklichen“ Krieg, wo Bomben fallen.

Konzentration und Achtsamkeit:
Macht euch bewusst, was ihr gerade denkt. Lasst nicht zu, dass euer Kopf sich in Negativspiralen verfängt. Stoppt bewusst ungesunde Gedanken und gebt euch Zeit, euch mit Gesundem wie Liebe, Dankbarkeit, Vertrauen und Freude zu füllen. Lasst alles Negative los. Es gilt, up-to-date zu bleiben, aber nicht, ständig in den Medien zu hängen. Schafft euch Verschnaufpausen – so kurz sie auch sein mögen.

Meditation:
Das Beste überhaupt, was ihr tun könnt, ist zu meditieren: Denn Meditieren erzeugt in euch all das (zum Beispiel inneren Frieden und vor allem Ruhe), was notwendig ist, um gut den tagtäglichen Anforderungen gewachsen zu sein. Egal, wie viel ihr zu tun habt: Nehmt euch kurze Auszeiten für die Meditation. Sammelt euren Geist, damit er gar nicht erst die Chance hat, ins Negative oder in die Panik abzutriften.

Wenn ihr Anregungen zum Meditieren braucht: Nehmt meine BASIC-Meditationen als Grundlage. Die könnt ihr auch im Video ansehen. Falls ihr Fragen habt, wendet euch jederzeit an mich. Auch die SPECIAL-Meditation bei Angst bzw. Panik kann in der jetzigen Situation hilfreich sein.

Bestmöglich handeln:
Für jeden von uns gilt, zu tun, was zu tun ist, und trotz der Lage so weit wie möglich aktiv und einsatzbereit zu bleiben und die Verantwortung für sich und sein Umfeld zu übernehmen. Denkt weit und breit! Wir sind alle gefordert, in ruhigem klaren Geist zu überlegen, wie wir bestmöglich unsere individuellen Aufgaben angehen.

Weitere mentale Techniken:
Es gibt weitere mentale Techniken, mit denen wir unseren Kopf stabilisieren können. Seien es Atemübungen oder sei es das Aufsagen von Affirmationen oder Mantras. Gern erzähle ich  euch mehr dazu bei Bedarf. Auch in meinem Buch findet ihr Informationen dazu.

Soweit in Kürze. Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr mich jederzeit per Mail kontaktieren.
Ansonsten bleibt gesund und NAMASTE
Eure Beate

P.S.
Die Corona-Situation zeigt uns sehr klar, wie sehr wir auf unsere Mitmenschen angewiesen sind. Sei es in Krankenhäusern, in Lebensmittelmärkten oder sonstwo. Völlig zu recht wird auch von den Medien daher der Dankbarkeitsgedanke eingefordert, der nicht nur gedacht, sondern auch formuliert werden sollte: Schenken wir den Menschen, die unser Leben aufrechterhalten, ein Lächeln und ein Dankeschön.😊