Meine NO-MIND-Meditation auf youtube hat die 100-Aufruf-Marke geknackt. Darüber freue ich mich richtig und bin auch ein bisschen stolz. Natürlich sind Zahlen relativ. Aber für mich als No-name in dem großen Youtube-Universum sind 100 so gut wie für andere 100.000. 😉 Zumal ich null Werbung mache und mich ja kaum einer kennt.

Das BASIC DenkRezept NO-MIND hat seinen 1. Platz auch wirklich verdient. Es ist quasi die Ursprungsmeditation oder die Ursprungsachtsamkeit, wenn ihr so wollt. Achtsam sein können wir bei allem Möglichen, aber die Kernzelle ist der No-mind, der Leerzustand, bei dem wir uns achtsam auf den Atem konzentrieren und den Geist gedankenfrei ruhen lassen. Gedankenfrei deshalb, weil sich zwischen dem Ein- und Ausatmen eine kleine Lücke auftut, ein Momentchen des Nichtdenkens. Diese Lücke gilt es mit der Zeit immer mehr zu erweitern. Wenn uns dennoch ein Gedanke durch den Kopf geht, registrieren wir ihn kurz, lassen ihn weiterziehen und kehren unerschütterlich immer wieder zum Atem zurück. Trainingsziel ist, in unserem Kopf einen Ort zu schaffen, wo es immer friedlich und klar zugeht. Je klarer unser Kopf, umso stärker unsere Psyche.

Meditation hat sich seit Jahrtausenden bewährt. Von daher sollte die No-mind-Meditation einen festen Platz in jedem Trainingsplan haben. Wer sie noch nicht kennt, sollte sich unbedingt die mp3 runterladen oder das Video anschauen.