ÜBER UNSERE ÄNGSTE

In der Kontemplation „Angst und Vertrauen“ von Roland Nyanabodhi zitiert er einen Text von Nelson Mandela „Über unsere tiefsten Ängste“. Der Text birgt wirklich Überraschungen: „Unsere tiefste Angst ist es nicht, ungenügend zu sein.Unsere tiefste Angst ist es, dass wir über die Maßen kraftvoll sind.Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, das am meisten Angst […] weiterlesen >>

MEDITATION: DEN BODYSCAN NICHT UNTERSCHÄTZEN

Seit dem letzten Blogeintrag sind fast anderthalb Monate vergangen. Seitdem ist auch einiges passiert. So unser zweiter Urlaub dieses Jahr an der ligurischen Küste, in der Region Cinque Terre. Als begeisterte Wanderer und Schwimmer kommen wir hier mit Bergen, Wald und Meer voll auf unsere Kosten. Es gibt viele Wanderwege, sogar einen Camino de Santiago, […] weiterlesen >>

MICH SELBST UND ALLES ANDERE ANNEHMEN

Wenn es um Achtsamkeit geht, kennt ihr ja die Affirmationen aus dem entsprechenden DenkRezept ACHTSAMKEIT: Konzentriert sein im Hier und Jetzt, alles annehmen, was ist, und neutral und gelassen bleiben. Das kann sich auf uns selbst, unsere Mitmenschen oder Umstände und Situationen beziehen. „Annehmen, was ist, und neutral bleiben“ bedeutet so viel wie nicht urteilen, […] weiterlesen >>

GEDANKEN UND GEFÜHLE ETIKETTIEREN

Zu den Grundlagentechniken des gesunden Denkens zählt achtsames Gedanken- und Gefühlebeobachten. Die wichtigste Frage ist dabei immer wieder: Was denke/fühle ich gerade? Gefolgt von der Frage: Ist das gesund oder ungesund? Diese Erkenntnis bildet dann die Voraussetzung, langsam aber sicher Ungesundes durch Gesundes zu ersetzen. Auch Ayya Khema (1923-1997) hat sich in einem ihrer vielen, […] weiterlesen >>

ÜBERRASCHENDE NO-MIND-MEDITATION IN DEN BERGEN

Mitte Juni 2021 sind wir mit einer Wandergruppe durch den wunderschönen Nationalpark Stilfserjoch in Südtirol marschiert. Irgendwie ergab es sich in unserer kleinen Gruppe von fünf Leutchen plus Wanderführerin, dass das Thema Meditation aufkam, das unsere Wanderführerin gerne aufgriff. Und zwei von uns – eine Mitwanderin und ich – outeten sich als Meditationstrainer. Für so […] weiterlesen >>

DER GEIST VERSTEHT – DAS HERZ EMPFINDET

Ich bin immer weiter am Lernen. Und bei der Beschäftigung mit den Buddha-Haus-Angeboten (www.buddha-haus.de) in den letzten Wochen ist mir bewusst geworden, wie wichtig doch die Integration des Herzens in die tägliche Arbeit ist. Ich denke, sie kommt in unserem mentalen Fitnessstudio etwas zu kurz. Selbst wenn sie natürlich in vielen Denkrezepten wie DANKBARKEIT, LIEBE […] weiterlesen >>

MEDITATIONS-ONLINE-RETREAT

Für Interessierte empfehle ich den Online-Meditationskurs (Oster-Retreat 2021) des Buddha-Hauses mit Roland Nyanabodhi. Dieser Retreat steht unter dem Motto „Nur ein freudiger Geist kann meditieren“ und ist als „Baustein“-Retreat aufgebaut. Man kann also sowohl an einzelnen Sessions, einzelnen Tagen oder am gesamten Programm teilnehmen. Ideal ist natürlich, den gesamten Kurs zu absolvieren. Da die Videos […] weiterlesen >>

ABNEHMEN UND GEWICHT HALTEN MIT MENTALEM TRAINING

Abnehmen oder Gewicht halten ist ein Thema, das viele von uns beschäftigt. Dazu probieren wir unterschiedliche Möglichkeiten aus, und manchmal geht es nicht ohne medizinische Hilfe. Wobei die Schwerpunkte in der Regel auf Ernährung und Bewegung liegen. Wie so oft, kommt das mentale Training zu kurz, obwohl es ein entscheidender Faktor für den langfristigen Erfolg […] weiterlesen >>

DIE 4711-ATEMMETHODE

Atmen ist eines unserer wichtigen mentalen Werkzeuge. Mit dem Atem arbeiten, immer wieder zum Atem zurückkehren, im Atem präsent und konzentriert sein – all das gehört zur Meditation genauso wie beispielsweise zur Angst-, Panik-, Stress- oder Schmerzbekämpfung. Von daher ist regelmäßiges Atemtraining wichtig. Der Untrainierte bleibt meist in der flachen Atmung, atmet schnell und unregelmäßig […] weiterlesen >>

DIE KUNST DES PAUSEMACHENS

Die Schule für antike Lebensweisheit, Mass und Mitte, postet jeden Tag eine philosophische Weisheit auf Facebook oder der eigenen Website. Von der heutigen fühlte ich mich sehr angesprochen, wohl weil ich, was die Kunst des Pausemachens und des Müßiggangpflegens angeht, definitiv Nachholbedarf habe. Beim „Nichttun“ kommt bei mir schnell das schlechte Gewissen um die Ecke. […] weiterlesen >>